Kartendrucker-Angebote.de
Kartendrucker für Firmenbedarf
   
  




Links
Hier kann Ihr Link stehen!
Stempel

Kartendrucker für Kundenkarten


Kartendrucker


Kartendrucker, auch Chipkartendrucker genannt, sind elektronische Desktopdrucker zum bedrucken und personalisieren von Standard-Plastikkarten nach ISO-Norm. Damit unterscheiden sich die Chipkartendrucker von Etikettendruckern, deren Zufuhr auf Endlosmaterial basiert. Die Kartenabmessungen sind nach ISO 7816 als ID-1 standardisiert. Die Maße betragen: 85,60 53,98 mm. Dieses Kartenformat kommt auch bei EC-Karten, Telefonkarten, dem EU-Führerschein oder der Krankenversicherungskarte zum Einsatz. Man spricht auch vom Scheckkartenformat. Die Steuerung der Kartendrucker erfolgt über entsprechende Druckertreiber oder mit einer eigenen Programmiersprache.


Druckverfahren bei Kartendruckern

Das Prinzip ist im Grunde bei fast allen Kartendruckern gleich: die zu bedruckende Plastikkarte wird zeitgleich mit einem Farbband an einem Thermodruckkopf vorbeigeführt. Durch die von dem Druckkopf abgegebenen Hitzeimpulse wird die Farbe vom Farbband auf die Plastikkarte übertragen. Die Auflösung beträgt beim Kartendruck standardgemäß 300 dpi (300 Druckpunkte pro inch bzw. 11,8 Druckpunkte pro mm).


Es gibt verschiedene Druckverfahren bei Kartendruckern, die sich in Details unterscheiden:

* Thermotransfer

Beim Thermotransfer-Verfahren werden vorbedruckte Plastikkarten einfarbig personalisiert. Hierbei wird die Farbe vom Farbband auf die Platikkarte transferiert.

* Thermosublimation

Bei dem Thermosublimations-Verfahren kommen mehrzonige Farbbänder gemäß dem CMYK-Farbsatz zum Einsatz. Die zu bedruckende Plastikkarte wird mehrmals mit der jeweiligen Farbzone am Druckkopf vorbeigeführt. Dabei wird die Farbe in Abstufungen direkt auf die Karte aufgedampft. Durch dieses Verfahren ist eine hohe Farbtiefe mit bis zu 16 Mio. Farben auf der Karte darstellbar. Normalerweise kommt zum Abschluß ein klares Overlay zum Einsatz, das den erfolgten Kartendruck dauerhaft haltbar macht. Es schützt die Plastikkarte vor mechanischem Abrieb und UV-Strahlung.

* Retransfer-Verfahren

Beim Retransferkartendruck kommen im ersten Schritt wieder mehrzonige Farbbänder nach dem CMYK-Farbsatz zum Einsatz. Der Druck erfolgt aber nicht direkt auf der Plastikkarte, sondern stattdessen spiegelverkehrt auf einem Retransferband (auch Druckfilm genannt). Der Druckfilm wird in einem zweiten Arbeitsschritt heiß auf die Karte appliziert. EinVorteil des Kartendrucks im Retransfer-Verfahren ist die Unabhängigkeit von der Kartenoberfläche der Plastikkarte. Insbesondere kontaktbehaftete und kontaktlose RFID-Chipkarten sind dadurch weitestgehend problemlos und randablaufend bedruckbar.

* Thermo-Rewrite-Druckverfahren

Eine Ausnahme bei den Druckverfahren bildet das Thermo-Rewrite-Druckverfahren. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kartendruckern wird im Rewrite-Verfahren nicht mit Hilfe eines Farbbands die Karte bedruckt, sondern eine in der Plastikkarte befindliche thermosensitive Schicht angeregt. Diese Plastikkarten können mehrmals personalisiert, gelöscht und wieder beschrieben werden. Häufigste Anwendung ist der Studentenausweis, dessen Gültigkeit sich jedes Semester ändert.

Copyright © 2006 SearchMedia Torsten Maue